Noma muss aus unserer modernen Welt verschwinden!

NOMA-HILFE-SCHWEIZ setzt sich wie folgt für die Verhinderung, Linderung und Beseitigung dieser Krankheit ein:

  • Präventionsmassnahmen in von Noma betroffenen Gebieten, Förderung der Aufklärung durch einheimische Fachpersonen
  • Medikamentöse Behandlung der betroffenen Kinder vor Ort, kontrollierte Abgabe von Antibiotika, etc. und allgemeine tropenmedizinische Massnahmen
  • Operative Interventionen in spezialisierten Krankenhäusern (plastisch-rekonstruktive Gesichtschirurgie und/oder spezifische Interventionen im Bereich der Mund- und Kieferchirurgie).
  • Psychosoziale Betreuung der betroffenen Kinder und ihrer Bezugspersonen
  • Nachbehandlung der operierten Kinder und materielle Unterstützung des familiären Umfeldes zur Verbesserung der hygienischen Verhältnisse

NOMA-HILFE-SCHWEIZ unterstützt alle präventiven, operativen und pflegerischen Massnahmen im Bereich der Noma-Bekämpfung. Der Tätigkeit von NOMA-HILFE-SCHWEIZ sind keine geografischen Grenzen gesetzt.

Der Verein informiert die Öffentlichkeit über Ursachen der Krankheit und zeigt Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen der betroffenen Kinder auf.

NOMA-HILFE-SCHWEIZ betreibt Mittelbeschaffung zugunsten von konkreten Projekten zur Prävention und Behandlung von Noma. Zu diesem Zweck kooperiert der Verein mit medizinischen Fachorganisationen, Einzelpersonen und Organisationen mit ähnlichen Bestimmungen.