Daniel Yimanga in Massongex

Juni 2019

Katja Bruhin von ASHIA bei Daniel in Massongex

Fünf Organisationen sind an der Behandlung von Daniel Yimanga in der Schweiz hauptsächlich beteiligt. Katja Bruhin von ASHIA hat Daniel vor rund zwei Jahren in Kamerun aufgefunden. Nach seiner ersten Operation bei einer amerikanischen Organisation wurde er nun zur Nachbehandlung in die Schweiz gebracht. Organisiert von ASHIA und Sentinelles in Lausanne, eine Organisation die in verschiedenen afrikanischen Ländern gegen Noma tätig ist. Im Jugendhaus Massongex der Terre des Hommes Valais wird Daniel während seiner Behandlung im Hopital Universitaire de Genève durch Prof. Dr. med. Brigitte Pittet untergebracht. Die NOMA-HILFE-SCHWEIZ finanziert den grössten Teil der Kosten für Flug und Unterkunft.

Katja Bruhin hat ihn letzten Freitag in Massongex besucht und ist begeistert von den Fortschritten, die Daniel in der Zeit bisher gemacht hat. Nicht nur, dass seine Wunden von der ersten Operation in Genf gut verheilen. Er sei selbstbewusster, kommunikativer, ja schon fast fröhlich gegenüber dem schüchternen, ängstlichen, niedergeschlagenen jungen Mann, den sie in Kamerun letztmals gesehen hatte.

Katja Bruhin bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten, letztendlich auch bei Ihnen, die uns mit Ihrer Spende diesen Einsatz ermöglichen.

Seine ganze Geschichte

Alle News

Zurück