Ursachen und Häufigkeit von Noma

Noma ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die bei gesunden Kindern nie auftritt. Früher, bevor eine Vielzahl von Medikamenten, insbesondere Antibiotika, entdeckt wurde, trat Noma als Komplikation nur bei Kindern auf, die schwere Infektionskrankheiten wie Scharlach, Masern oder Typhus durchgemacht hatten und sich in einem schlechten Allgemein- und Ernährungszustand befanden. Heute ist Noma bei unter- und mangelernährten Kindern in Entwicklungsländern, die in schlechten hygienischen Verhältnissen leben, noch immer eine verbreitete Erkrankung.

Noma ist in vielen afrikanischen Ländern epidemisch. Es erkranken gemäss Schätzungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) jährlich gegen 100'000 Kinder an Noma. Die Sterberate beträgt 80%. Die Krankheit existiert im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit sozusagen nicht. Dies unter anderem auch, weil Noma nach wie vor dämonisiert wird. Häufig werden deshalb betroffene Kinder vor Fremden oder gar vor der eigenen Dorfbevölkerung versteckt.